Jede neue Ausstellung bricht durch ein Gewusel von vielen ankommenden Paketen und Berge von Seidenpapier, Füllsel und Pünktchenfolie über mich herein.
Doch vor dem Umdekorieren kommt das Einpacken der abreisenden Objekte.

Dieses Mal verabschiedete ich die Objekte der auslaufenden Ausstellung mit Wehmut: die Schmuckausstellung
„Heidi Schulze-Merian, Formvollendet – Schmuck“ war ein solcher Erfolg für Sie, die Schmuckgestalterin und mich.
Vielen Dank den vielen Besuchern!

Das neue Ausstellungsthema heißt: „KONSTRUKTIV GEDACHT…“
Gute Gestalter zeichnen sich dadurch aus, dass sie sich neue Ansätze suchen, Gestaltungen durchdenken, an gewagten Konstruktionen tüfteln.

 

Angela Fung, England, Ringe, Edelstahl, bewegliche Steine

Ich entdeckte die britische Schmuckgestalterin Angela Fung im vergangenen Jahr auf der ORIGIN, der großen Show britischer Kunsthandwerker in London.
Sie ist fasziniert von beweglichen Steinen im Schmuckobjekt und der Interaktion des Schmuckstücks mit der Trägerin.
Sie kombiniert industrielles Material, wie Titan für den Schmuckkörper mit Gold und Edelsteinen.
Technisch läßt sie sich bei der Umsetzung ihrer Gestaltung durch neueste Technologien unterstützen: einige Formen sind Laser geschnitten.

Angela fung 3 Slide Rings

Die Ringkörper aus Titan, montiert mit Gold-„Nieten“, bilden eine Führungsschiene,
in der mit der Bewegung der Trägerin ein bis mehrere Stein frei laufen.
Zart, unverwüstlich und spielerisch in Einem.

Die Kollektion im CRAFTkontor umfaßt neben den Ringen auch noch Manschettenknöpfe (ACHTUNG: endlich etwas Phantasie am Herrenkörper! ) und Armreifen.

Diese „kinetisch“ gestaltete Kollektion brachte Angela Fung bislang mehrer Preise ein:
z.B. : den Crafts Council Setting Up Grant
und den Janet Fitch Jewellery Award der Chelsea Crafts Fair.

Freuen Sie sich auf die Schmuck-Arbeiten von Angela Fung, sowie einigen anderen Gestaltern zu einem neuen interessanten Thema.